Aktuelle Zeit: So 16. Dez 2018, 01:19

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




 Seite 1 von 1 [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: 2 Subnetze mit 2 Router verbinden
BeitragVerfasst: Fr 19. Okt 2018, 18:43 
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 08.08.2008
Beiträge: 848
es sollen 2 subnetze (192.168.100.1 - 192.168.100.255 und 192.168.101.1 - 192.168.101.254) mittels 2 router (beide fritzbox 7490) verbunden werden. erste fritzbox ist mit einer 100mbit/s-leitung (stat. ip) verbunden und dessen wlan ist deaktiviert. die zweite fritzbox ist ebenfalls mit dem internet verbunden, allerdings nur mit einer 50mbit/s-leitung, allerdings ist das wlan aktiv.

erste fritzbox soll alle statischen ip's (192.168.100.1 - 192.168.100.254) erhalten/verwalten, die zweite fritzbox dagegen alle dynamischen ip's (192.168.101.1 - 192.168.101.254), inkl. wlan.

des weiteren sind noch fünf fritzbox-repeater (1750e) und ein tplink-repeater (re500) vorhanden, der allerdings als access point läuft.

ist das überhaupt problemlos realisierbar? falls dazu andere hardware benötigt wird, bitte gleich entsprechend vorschlagen. das ganze ist übrigens für die firma gedacht.


aktuell haben wir nur ein subnetz mit den zwei routern laufen, wobei wir allerdings fast allen endgeräten eine statische ip verpasst haben. neuerdings haben wir aber auch das problem, dass keine dyn. ip's mehr korrekt vergeben werden, sondern stets nur 192.254er, also apipa. es sind zwar beide dhcp-server aktiv, allerdings so konfiguriert, dass sie beide einen kleinen separaten ip-bereich verwalten.


Offline
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 2 Subnetze mit 2 Router verbinden
BeitragVerfasst: Sa 20. Okt 2018, 11:47 
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 07.08.2008
Beiträge: 2523
Wohnort: Unimatrix Zero
DönerTier hat geschrieben:
ist das überhaupt problemlos realisierbar?
Nope, zumindest nicht problemlos bzw. schon, wenn man halt Ahnung darin hat.
Um die beiden Segmente zu verbinden wird eine Bridge benötigt oder ein managebarer Switch. Meist erledigt das ein sowieso vorhandener Rechner/Server, der dann über zwei Netzwerkkarten verfügt (Bridge). Nachteilig dabei, der gesamte Traffic muss durch den BUS und vom Rechner geroutet werden.
...und dann fängt der Spaß erst so richtig an. Routing, Iptables...
Ich habe dazu meinen vorhandenen Linux-Server benutzt. So richtig rund läuft es bei mir aber auch noch nicht, denn einige Windows-Clients brauchen nach dem hochfahren bis zu 15 Minuten bis sie im Netzwerk per DNS sichtbar sind (IP sofort).

Tippfehler? APIPA ist eigentlich 169.254.x.x
Das kann passieren wenn beide Fritz!Boxen DHCP und DNS machen. Bei den AVM-Boxen weiß ich es nicht ob und wie, bei Linux wird aber ein DNS/DHCP als "Master" deklariert, die anderen sind dann "normale" DNS/DHCP-Server. Im gesamten Netzwerk darf es dann auch nur einen Master geben. Dafür kann man nun ab OS 7.x eine 2. als Client deklarieren. Dann ist sie aber kein Router mehr...

Wollt ihr nur physikalisch die Netze trennen oder gehen euch ev. die IPs aus? Bei letzterem würde ich eher zu IPV6 tendieren.



_________________
Offline
  Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 2 Subnetze mit 2 Router verbinden
BeitragVerfasst: So 21. Okt 2018, 07:23 
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 08.08.2008
Beiträge: 848
Borg hat geschrieben:
Wollt ihr nur physikalisch die Netze trennen oder gehen euch ev. die IPs aus? Bei letzterem würde ich eher zu IPV6 tendieren.


das ursprüngliche problem ist, dass so gut wie alle endgeräte eine statische ip haben, und zwar unstrukturiert. nachdem ich einigermaßen ordnung reinbringen konnte, ist aufgefallen, daß nur noch zwei kleine ip-bereiche ungenutzt sind, die dynamisch vergeben werden können, was nicht ausreichend ist, trotz kurzer release-zeit (1 tag).

mir kam dann die idee mit den zwei subnetzen, da sowieso zwei router vorhanden sind. ich dachte, dass es eigentlich ausreichen würde, diese direkt miteinander mittels lan-kabel zu verbinden und entsprechend zu konfigurieren. aber es scheint, dass das nicht so easy ist wie gedacht und fehleranfällig dazu. :roll:

das vorhaben wird teilweise noch dadurch erschwert, dass der dns-server wiederum ein anderer ist als die router. und mit ipv6 habe ich mich, ehrlich gesagt, noch nicht einmal beschäftigt bzw. musste es auch nie.

und ein profi-router, was wohl um länger besser wäre als die fritzboxen, könnte das problem nicht lösen oder die allgemeine situtation verbessern? mir gefällt es auch überhaupt nicht, dass zwei router laufen.

bzgl. apipa: ja, ich habe mich vertippt! ich will sowieso den einen dhcp-server deaktivieren und den router neu starten. damit sollte das eine problem dann jedenfalls gelöst sein.


Offline
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 2 Subnetze mit 2 Router verbinden
BeitragVerfasst: So 21. Okt 2018, 10:09 
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 07.08.2008
Beiträge: 2523
Wohnort: Unimatrix Zero
Die "Profi-Geräte" haben leider gänzlich andere Voraussetzungen. Zum einen ist da meist Glasfaser im Spiel, zum anderen haben sie keinen "Internet-Provider-Zugangs"-Part (da hier schon feste Internet-IPs "Standleitung" üblich sind). Ob es also was halbwegs passendes für euch gäbe... :nixweiss:
Das AVM-OS ist zwar Linux, aber halt kein Open-Source und AVM lässt sich da nicht in die Karten schauen. Im Prinzip könntest du auch die beiden Boxen verbinden und in der einen ein Routing auf 192.168.10x.1 einrichten. Was aber dann mit DNS, Gateway etc. passiert...? Ist IMHO nur eine Frickellösung die vielleicht sogar liefe.

Nimm am einfachsten IPV6. Da hast du zig Millionen IPs. Eigentlich brauchst du nur V6 in den Boxen aktivieren falls es noch nicht an ist, bei den Clients kannst du dann V4 deaktivieren (musst du aber nicht mal). Der handelt das alles von alleine. Heute vergibt kaum noch jemand wirklich "feste" IPs, da alles per DNS und DHCP geregelt wird. Soll der Client trotzdem eine "feste" IP bekommen, trägt man sie im DNS-Server einfach ein (bei der Fritz!Box nennt sich das "diesem Gerät immer die gleiche IP vergeben" oä.). Soll also ein alter Netzwerkdrucker per fester IPV4 erreichbar sein (oder müssen weil er kein V6 kann), stellt man am Drucker IP xxx.xxx.xxx.xxx ein und am DNS/Fritz!Box dann "nutze immer xxx.xxx.xxx.xxx". Schon hat er trotz DHCP eine feste IP.
...und bzgl. DNS ist es auch einfacher "Rechner Martin", "Drucker Buchhaltung" etc. anzusprechen, als sich IPs wie 192.168.100.23 oder 192.168.101.207 zu merken, außer Alt-Software kann nur IPV4 ;)

Ich habe hier auch einen Mischmasch aus IPV4/6, kümmere mich aber nicht mehr darum wer was oder wie hat. Früher hätte ich halt ping 192.168.33.10 für einen Netzwerktest auf den Router abgesetzt, heute genügt einfach ein ping router.intranet oder bspw. ein putty router.intranet.



_________________
Offline
  Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 2 Subnetze mit 2 Router verbinden
BeitragVerfasst: Mo 22. Okt 2018, 16:08 
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 08.08.2008
Beiträge: 848
um auf ip v6 umzustellen, brauche ich nicht mehr zu machen als in der fritzbox diese zu aktivieren und die clients (inkl. win xp) erledigen den rest? an der festen ip komme ich aber aufgrund der drucker, die unbedingt eine statische ip benötigen, nicht drumherum.

ich habe aktuell noch ein phänomen: seit einigen tagen muss ich bei jedem starten des pc's (auf der arbeit) die standard-gateway jedesmal manuell neu eingeben (ist eine statische ip). erst nach einigen anläufen wird die eingabe auch gespeichert und ich kann mich an der domäne anmelden. alles was ich bisher versucht habe, hat leider nicht gefruchtet.


Offline
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 2 Subnetze mit 2 Router verbinden
BeitragVerfasst: Di 23. Okt 2018, 12:37 
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 07.08.2008
Beiträge: 2523
Wohnort: Unimatrix Zero
Jepp. Jeder Client hat dann eine V4 und V6 Adresse, solange du in den Netzwerkeinstellungen des Clients beides aktiviert lässt. Siehst du z.B. per ipconfig /all unter DOS-Eingabeaufforderung.
Du kannst ihn also dann per V4, V6 und seinem DNS-Namen ansprechen. Lässt du bei dem Client nun bspw. V4 in den Netzwerkeinstellungen weg, hast du schon eine V4-Adresse mehr übrig/frei.
V6 würde ich aber wegen der "Kryptik" kpl. vom DHCP regeln lassen. Aber auch hier geht trotz DHCP wieder eine feste IP. Einfach wie schon bei V4 die Adresse im Client fest eintragen, dann im DNS-Server/Fritz!Box diese IP als "fest zugewiesen" deklarieren, schon hat der Client trotz DHCP eine feste IP die auch vom DHCP nicht mehr vergeben wird (egal ob die Lease zwischenzeitlich nun abgelaufen ist oder nicht).

Kannst also "Alt-Gurken" mit fester IP oder DHCP im V4-Bereich fahren und alles was schon V6 kann ebenfalls per fester IP oder DHCP im V6-Bereich. Kein Akt mit Hardware, Routing, DNS, Gateway oder sonstigen Fehleranfälligkeiten...



_________________
Offline
  Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 2 Subnetze mit 2 Router verbinden
BeitragVerfasst: Mi 24. Okt 2018, 07:19 
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 08.08.2008
Beiträge: 848
thx für die eklärungen!

klingt ja wirklich easy, aber wie verhält es sich mit den zwei routern? beide müssen laufen und von einem wird zum anderen geroutet. kann alles bleiben wie bisher, außer dass der eine dhcp-server abgeschaltet wird?


Offline
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 2 Subnetze mit 2 Router verbinden
BeitragVerfasst: Mi 24. Okt 2018, 12:48 
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 07.08.2008
Beiträge: 2523
Wohnort: Unimatrix Zero
Ja, und ist es auch. Allerdings ist es eher illusorisch, sich eine V6-Adresse merken zu wollen ;)
Wenn der DNS funktioniert, aber auch kein Problem. Ich kenne auch niemanden der unter http://66.135.201.153 einkauft, da gibt schließlich auch jeder ebay.de ein...



_________________
Offline
  Profil Website besuchen  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 2 Subnetze mit 2 Router verbinden
BeitragVerfasst: Sa 10. Nov 2018, 08:33 
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 08.08.2008
Beiträge: 848
die umstellung auf ipv6 ist zwar wirklich easy, aber aufgrund der vielen geräte, die unbedingt eine statische ip haben müssen, leider mit zu viel aufwand verbunden.

stattdessen wurden die ip's so angepasst, dass ein relativ großer bereich frei ist für die dyn. wlan ip-vergabe. nachdem auch der zweite dhcp-server deaktiviert wurde, funktioniert alles so wie es soll. zudem wurde die wlan-abdeckung optimiert (statt 5 repeater(!), die nicht optimal aufgestellt waren, 3 besser positionierte access points) und voila, alles läuft wie es soll.


Offline
  Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 Seite 1 von 1 [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

cron